Peres reist mit Neueinwanderern aus Südamerika zurück

SÃO PAULO (inn) - Israels Staatspräsident Schimon Peres hat seinen Besuch in Lateinamerika abgeschlossen. Bei seiner Rückreise am Mittwoch begleiteten ihn 25 Immigranten aus Brasilien, Uruguay, Peru und Argentinien.

Peres hatte die Neueinwanderer bei einer Zeremonie auf dem Flughafen im brasilianischen São Paulo begrüßt. Sie alle trugen blau-weiße T-Shirts. Peres dankte den südamerikanischen Juden für die Entscheidung, ihre Zukunft in Israel verbringen zu wollen und unterhielt sich mit ihnen über ihre Pläne. Alle Olim, wie Neueinwanderer in Israel genannt werden, erhielten ein signiertes Foto des Präsidenten und eine Mesusa für ihr neues Zuhause.

Es war das erste Mal, dass Peres sich von Neueinwanderern begleiten ließ. “Es ist ein fantastisches Gefühl”, sagte er gegenüber der Tageszeitung “Jerusalem Post” vor dem Abflug. “Ich hoffe, ich habe die Gelegenheit, weitere Immigranten mitzubringen.”

Peres hatte sich bei seinem mehrtägigen Besuch in Brasilien und Argentinien unter anderem mit Angehörigen der Regierung, Vertretern der Wirtschaft und Mitgliedern der jüdischen Gemeinden getroffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen