Peres fürchtet Attentat auf Scharon

JERUSALEM (inn) – Der Vorsitzende der Arbeitspartei, Schimon Peres, fürchtet ein Attentat auf Premierminister Ariel Scharon. Neun Jahre nach dem Attentat auf Premierminister Jitzhak Rabin sei die öffentliche Stimmung ähnlich wie damals, so Peres.

Zwei Wochen vor dem Jahrestag der Ermordung Rabins sagte Peres, der selbst von 1984 bis 1986 Premierminister war: “Ich bin tief besorgt über die Aufhetzungen und die furchtbaren Dinge, die gesagt wurden”. Die derzeitige Situation erinnere ihn sehr an die Atmosphäre vor dem Attentat auf Rabin im Jahre 1995. Dies berichtet die israelische Tageszeitung “Ma´ariv”.

“Ich hoffe, die Verteidigungseinheiten, die sicherlich nach dem Mord ihre Lehren gezogen haben, haben ein Auge auf Scharon”, fuhr Peres fort.

Auch Außenminister Silwan Schalom äußerte am Dienstagabend ähnliche Sorgen. “Vor knapp zehn Jahren passierte hier eine Katastrophe. Und heute höre ich ähnliche Dinge wie damals. Wir dürfen eine Wiederholung dieses Traumas nicht zulassen. In den vergangenen Tagen haben wir eine Eskalation der Bemerkungen über den Premier beobachtet.”

Jitzhak Rabin war am 4. November 1995 von einem Ultranationalisten bei einer Kundgebung in Tel Aviv erschossen worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen