Peres bleibt Vorsitzender der Avoda – junge Parteimitglieder protestieren

TEL AVIV (inn) – Die linksgerichtete Arbeitspartei (Avoda) hat auf ihrem Parteitag am Dienstag in Tel Aviv beschlossen, die Amtszeit ihres Interimsvorsitzenden Schimon Peres bis Dezember 2005 zu verlängern. Jüngere Mitglieder der Partei protestierten gegen die Entscheidung – sie forderten den Rücktritt des 80-Jährigen.

Mit einer Mehrheit von 61 Prozent stimmten die Parteimitglieder für die Verlängerung. Den Vorschlag der Knessetmitglieder Matan Vilnai und Ephraim Sneh, die Amtszeit nicht zu verlängern, sondern im Juni dieses Jahres Wahlen zum Parteivorsitzenden abzuhalten, begrüßten lediglich 39 Prozent der Anwesenden.

Der Abstimmung war ein Protest jüngerer Parteimitglieder vorausgegangen. Knessetmitglied Eitan Cabel forderte Peres auf, “den Weg für die Jungen frei zu machen”. Es sei Zeit für eine Revolution, so der 44-Jährige.

Peres hatte im Mai vergangenen Jahres nach dem Rücktritt des damaligen Vorsitzenden Amram Mitzna die Führung der Partei übernommen. Der Friedensnobelpreisträger ist seit 1949 in der Politik tätig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen