Patriarch fordert Israelis und Palästinenser zu Vernunft auf

JERUSALEM (inn) – Der lateinische Patriarch Michel Sabah hat israelische und palästinensische Führer aufgefordert, “zur Vernunft zurückzukehren”. Trotz der Gewalt sehe er noch eine Hoffnung auf Frieden, sagte das Oberhaupt der Katholiken im “Heiligen Land” in seiner Osteransprache.

“Es ist höchste Zeit, dass die Führer überdenken, was sie getan haben”, so Sabah. “Nur so können sie für sich und ihr Volk die Sünde von weiterem Blutvergießen und das Fortdauern der Unsicherheit vermeiden.”

Im Gespräch mit Journalisten sagte der Patriarch, Frieden sei nur möglich, wenn Israel seine raue Militärpolitik aufgebe. “Die Frage ist, ob die Israelis bereit sind, jetzt alle Gewalt zu beenden. Die Palästinenser sind bereit, jetzt alle Gewalt zu beenden.” Die Führer sollten daran denken, dass “alle Menschen gleich sind, ob palästinensisch oder israelisch”.

Sabah rief Christen aus aller Welt auf, ins “Heilige Land” zu kommen, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz” am Dienstag. Die Anwesenheit von Pilgern werde eine friedliche Botschaft an die Führer senden.

Der Patriarch ist das geistliche Oberhaupt von rund 400.000 Katholiken in Israel, den Palästinensischen Autonomiegebieten und Jordanien. Im Jahr 1987 hatte er als erster Palästinenser das Amt angetreten. Vor ihm waren alle Patriarchen Italiener.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen