Parteiinterne Wahl: Peretz mit Videobotschaft

JERUSALEM (inn) – Israels Verteidigungsminister Amir Peretz wirbt per Video um eine Wiederwahl zum Vorsitzenden der Arbeitspartei. In einem zehnminütigen Beitrag auf der Website YouTube erläutert er seine Entscheidungen des vergangenen Jahres und macht Versprechen für die Zukunft.

Die meisten Videos auf YouTube, die sich mit Peretz befassen, machen sich laut der „Jerusalem Post“ über ihn lustig. Doch in diesem Kurzfilm präsentiert der Avoda-Chef selbst seine Errungenschaften. So habe er versprochen, dass seine Partei das Wohlfahrts- und das Bildungsministerium erhalte. Dies habe sich erfüllt. Dasselbe gelte für den ersten arabischen Minister in der Geschichte Israels. Weitere Themen sind Mindestlöhne und Pensionen für Arbeiter.

Zudem geht Peretz auf die israelische Armee ein und kündigt infolge des Libanonkrieges Reformen an. Er wolle die Schulen im Gebiet um den Gazastreifen gegen Raketen schützen. Zudem strebe er den Posten des Finanzministers ebenfalls für seine Partei an. Das hebräische Video finden Sie hier.

Die Avoda wählt ihren Vorsitzenden am kommenden Montag. Peretz ist seit November 2005 im Amt.

Umfrage sieht keine Chance für Peretz

Laut einer aktuellen Umfrage haben die Kandidaten Ami Ajalon und Ehud Barak die besten Chancen, die Wahl zu gewinnen. Der ehemalige Geheimdienstchef Ajalon würde 37,8 Prozent der Stimmen erhalten, der frühere Premier Barak 36 Prozent. Dritter würde der ehemalige Minister Ophir Pines-Pas mit 11,2 Prozent der Stimmen. Peretz belegt in der Umfrage mit 7,3 Prozent nur den vierten Rang, ihm folgt Danny Jatom mit 3 Prozent.

Wenn kein Kandidat sofort 40 Prozent der Stimmen für sich verbuchen kann, gibt es eine Stichwahl. In diesem Fall bekäme Ajalon 52 Prozent und Barak 40,4 Prozent. Dies berichtet das Internetportal „Walla“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen