Paralympics: Israelischer Schwimmer mit Weltrekord

ATHEN (inn) – Der israelische Schwimmer Itzhak Mamistalow hat bei den Paralympics in Athen Gold gewonnen. Über 100 Meter Freistil stellte er am Dienstag in seiner Kategorie einen neuen Weltrekord auf.

Mamistalow ist an drei Extremitäten gelähmt und schwimmt nur mit dem rechten Arm. Für die 100 Meter benötigte er 2:35.24 Minuten. Der 25-Jährige hält zudem den Weltrekord über die 50-Meter-Distanz, über die er am Freitag antreten wird. Die Plätze zwei und drei belegten der Grieche Christos Tampaxis und der Tscheche Jiri Kaderavek.

Eine Bronzemedaille für die israelischen Schwimmer holte die 17-jährige Inbal Pesaro in 2:58.74 Minuten über 200 Meter Freistil. Sie ist wegen eines angeborenen Gehirnschadens (spinale AVM) an einen Rollstuhl gefesselt. Im Finale kamen nur die Französin Beatrice Hess und die Ukrainerin Olena Akopjan vor ihr ins Ziel. “Wenn mir jemand vor ein paar Monaten gesagt hätte, dass ich heute Abend auf dem Podium stehen würde, hätte ich ihm nicht geglaubt”, sagte die glückliche Medaillengewinnerin nach ihrem dritten Platz. “Dass ich diesen Augenblick erreicht habe, war alles wert.”

Auch der israelische Schütze Doron Schasiri gewann Bronze. Gold ging an den Schweden Jonas Jacobsson, Silber an Dan Jordan aus den USA. Schasiri war 1987 als Soldat im Libanon auf eine Mine getreten. Sein linkes Bein wurde unterhalb des Knies amputiert.

Der querschnittsgelähmte israelische Tennisspieler Schraga Weinberg musste sich im Viertelfinale David Wagner aus den USA mit 7:5, 5:7 und 3:6 geschlagen geben. Sein Gegner nimmt derzeit den zweiten Rang der Weltrangliste ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen