Paralympics: Israelis segeln zur Goldmedaille

ATHEN (inn) – Das israelische Segeltrio hat bei den Paralympics in Athen die Goldmedaille in der Sonar-Klasse gewonnen. Im entscheidenden Rennen belegten die drei Israelis am Donnerstag den ersten Platz.

Dror Cohen, Arnon Efrati und Benny Vexler waren während des ganzen Wettbewerbs auf Medaillenkurs. Platz zwei belegten die niederländischen Segler.

Der Schwimmer Nimrod Zabiran, der zum ersten Mal an den Paralympics teilnimmt, erhielt die Bronzemedaille über 400 Meter Freistil. Er legte die Strecke in 5:06.15 Minuten zurück. Gold ging an den Briten David Roberts, Silber an Rong Tian aus China.

Einen dritten Platz belegte zudem die israelische Schwimmerin Keren Leibowitz über 200 Meter Lagen. Bei ihrer ersten Teilnahme an einem Wettbewerb in dieser Disziplin benötigte sie 3:08.33 Minuten. Dora Pasztory aus Ungarn belegte den ersten Platz, die Italienerin Immacolata Cerasuolo wurde Zweite.

Die israelischen Athleten haben bisher zehn Medaillen gewonnen: dreimal Gold, zweimal Silber und fünfmal Bronze.

Für die Palästinenser erhielt Husam Asam aus Gaza die Silbermedaille im Kugelstoßen. Er kam auf eine Weite von 7,82 Metern. Der Palästinenser leidet an Kinderlähmung. Die Goldmedaille gewann der Mexikaner Mauro Maximo de Jesus mit 8,53 Metern – das ist Weltrekord. Bronze ging an den Griechen Christos Angourakis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen