Palästinensischer Terrorist bei Verhaftung im Gazastreifen erschossen

KHAN YUNIS (inn) – Israelische Soldaten haben in der Nacht zum Dienstag in Khan Yunis im südlichen Gazastreifen einen Terroristen der radikal-islamischen Hamas-Gruppe erschossen. Der bewaffnete Palästinenser griff die Soldaten an, als sie ihn verhaften wollten.

Einem Bericht der Tageszeitung “Yediot Ahronot” zufolge wurden die israelischen Soldaten mit einem Sprengsatz “empfangen”, als sie auf das Haus des Hamas-Aktivisten zukamen. Dieser stieg mit einem Schnellfeuergewehr vom Typ AK 47 (Kalashnikov) und sieben Rohrbomben auf das Dach.

Von dort aus warf er einen Ziegel auf die Sicherheitskräfte. Als er versuchte, seine Waffe zu ziehen, wurde er von den Soldaten erschossen. Der Palästinenser wird für zahlreiche Schußattacken auf Israelis verantwortlich gemacht.

In Khan Yunis nahmen die Sicherheitskräfte einen weiteren Hamas-Aktivisten vorläufig fest. In Judäa und Samaria wurden neun gesuchte Palästinenser verhaftet. Bei einem palästinensischen Granatenangriff auf ein israelisches Militärfahrzeug nahe der ägyptischen Grenze wurde niemand verletzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen