Palästinensischer Terrorführer: „Tötet Juden überall!“

GAZA (inn) - Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) sollte durch eine "Widerstandsbehörde" ersetzt werden. Das forderte ein ranghoher Vertreter der "Volkswiderstandskomitees" (PRC) am Mittwoch. Zuvor war ein Führer der palästinensischen Terrorgruppe bei einem israelischen Luftangriff getötet worden.

Die „Widerstandsbehörde“ müsse im Westjordanland und im Gazastreifen eingerichtet werden, sagte der PRC-Führer Abu Ali Sa´id vor Journalisten. Er forderte die Terrorgruppen auf, „Juden überall zu töten, ohne auf eine Erlaubnis zu warten“. Dabei sprach er vor allem die Salah-Addin-Brigaden an, die eine Untergruppe der PRC bilden.

Laut der palästinensischen Nachrichtenagentur „Ma´an“ fügte Sa´id hinzu, die Palästinenser sollten sich auch für die Gewalt gegen Häftlinge bei Ausschreitungen in einem israelischen Gefängnis rächen. Als die Aufseher gegen die gewaltsamen Gefangenen vorgingen, war am Montag ein Insasse ums Leben gekommen.

Unterdessen dementierte ein Anführer der Salah-Addin-Brigaden, Abu Mudschahid, dass jemand wegen des Vorfalls dem entführten Soldaten Gilad Schalit etwas antun wolle. „Die islamische Moral setzt fest, dass man Gefangenen keinen Schaden zufügen darf.“

Abu Mudschahid sagte weiter, ein Gefangenenaustausch, bei dem Schalit freikommen solle, stagniere wegen Israels Unnachgiebigkeit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen