Palästinensischer Taxifahrer getötet

NABLUS (inn) – Israelische Soldaten haben am Donnerstag in Samaria einen palästinensischen Taxifahrer erschossen. Dieser hielt sich mit einem Kollegen in einer verbotenen Zone östlich von Nablus auf.

Armeeangaben zufolge waren die beiden Palästinenser zu Fuß in der Nähe des Ba´adan-Checkpoints unterwegs. Als sie die Soldaten bemerkten, begannen sie wegzulaufen. Die Israelis forderten sie auf, sofort anzuhalten. “Die Palästinenser blieben stehen und drehten sich um”, hieß es aus einer Militärquelle. “Einer von ihnen versuchte offenbar, eine Waffe zu ziehen, und es wurde auf ihn geschossen. Der andere Palästinenser entkam.” Der 37-jährige Sacharijah Daraghmeh wurde tödlich getroffen.

Wie die Tageszeitung “Ha´aretz” berichtet, hatten die Israelis den Checkpoint vor etwa einem Monat infolge eines Selbstmordanschlags in einer nahe gelegenen Siedlung geschlossen. Die Palästinenser bewegten sich in dem gesperrten Abschnitt auf einer ungepflasterten Straße.

Ob sich die Soldaten an die Regeln gehalten haben, die bei der Festnahme von Verdächtigen gelten, ist noch unklar. Demnach müssen sie die Reihenfolge von verbalen Warnungen, Schüssen in die Luft und Schüssen auf die Beine beachten. An der Leiche des Taxifahrers wurde keine Waffe gefunden. Verbindungen zu einer Terrorgruppe sind ebenfalls nicht bekannt. Laut der Armee wird die Untersuchung des Vorfalls noch mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen