Palästinensischer Streik bis 2009

GAZA (inn) - Lehrer, medizinisches Personal und öffentliche Angestellte im Gazastreifen wollen ihren Streik bis Anfang 2009 fortsetzen. Nach eigenen Angaben halten sie die Hamas für "vollständig verantwortlich" für die "Gesundheits- und Unterrichtskatastrophe", die sich aus der Ausweitung des Arbeitskampfes ergeben werde.

Die Generalsekretäre der Vereinigungen der Lehrer und der öffentlichen Angestellten teilten am Dienstag in Ramallah mit, dass sie den Streik verlängern würden. Sie sprachen auch im Namen der Ärztevereinigung, wie die palästinensische Nachrichtenagentur “Ma´an” meldet.

Der Generalsekretär der Lehrervereinigung, Dschamil Schahada, warnte die Hamas-Regierung im Gazastreifen. Weder ihre “Gewalt” noch ihre Politik von “Zuckerbrot und Peitsche” würden es schaffen, den Streik zu beenden, sagte er. “Tausende Lehrer im Westjordanland und in Gaza erhalten kein regelmäßiges Gehalt, weil sie nicht ‘offiziell registriert’ sind. Sie erhalten nur Abschlagszahlungen. Das reicht nicht aus.”

Der Sprecher der öffentlichen Angestellten, Bassam Sakarna, fügte hinzu, die Regierung in Gaza habe “Kliniken geschlossen und Schüler, deren Eltern sich im Streik befinden, von staatlichen Schulen ausgeschlossen. Mehr als zehntausend Ärzte wurden festgenommen, während etwa 470 Apotheken, Kliniken und Labore geschlossen wurden”. Die Hamas-Führung habe als Vergeltung Fahrzeuge und Kreditkarten von Streikenden beschlagnahmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen