Palästinensischer Offizier an Anschlag auf Aschdoder Hafen beteiligt

JERUSALEM (inn) – Israels Inlandsgeheimdienst Schin Beit hat einen Offizier des Palästinensischen Vorbeugenden Sicherheitsdienstes im Gazastreifen verhaftet. Der Mann soll maßgeblich an dem Terroranschlag im Hafen der israelischen Stadt Aschdod Mitte März beteiligt gewesen sein.

Wie der Schin Beit am Dienstag bekannt gab, wurde Muwajin Abdel Asis Attallah bereits am 5. Juni verhaftet. Über die Meldung war jedoch eine Nachrichtensperre verhängt worden.

Der Palästinenser hatte als Sicherheitskommandeur am Karni-Übergang im zentralen Gazastreifen gearbeitet. Eigenen Angaben zufolge habe ihn die Terrorgruppe Hamas rekrutiert, da er auf dem Gelände großzügige Bewegungsfreiheit genoss. Er habe der radikal-islamischen Gruppe dabei geholfen, zwei Selbstmordattentäter in einem Container mit doppeltem Boden nach Israel zu schmuggeln.

Da er mit den Sicherheitsvorkehrungen an dem Übergang vertraut war, habe er die Hamas bei der Planung des Anschlags beraten.

Attallah habe zudem gestanden, einen zweiten ähnlichen Anschlag geplant zu haben. Auch hier sollten zwei Palästinenser in Schiffscontainern mit doppelten Böden nach Israel geschmuggelt werden. Das Attentat sollte wenige Tage nach seiner Festnahme durchgeführt werden.

Bei dem Anschlag im Hafen von Aschdod am 14. März waren zehn Israelis ums Leben gekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen