Palästinensischer Journalist in Bagdad getötet

BAGDAD (inn) – Ein palästinensischer Fernsehjournalist ist am Sonntag bei schweren Gefechten in der irakischen Hauptstadt Bagdad ums Leben gekommen. Der 28-Jährige wurde von einer Rakete getroffen, die ein amerikanischer Hubschrauber nach harten Straßenkämpfen abgefeuert hatte.

Wie der arabische Nachrichtensender “Al-Dschasira” berichtet, handelt es sich um Masen Tamisi aus der Nähe von Hebron. Er arbeitete für den Fernsehsender Al-Arabija. Im vergangenen Jahr hatte er eine Journalisten-Ausbildung an der Universität von Bagdad abgeschlossen, berichtet seine Familie.

In der Haifa-Straße im Stadtzentrum war es zu schweren Gefechten gekommen, von denen Tamisi berichtete. Durch die amerikanische Hubschrauberrakete wurde er so schwer verletzt, dass er später starb. “Al-Dschasira” berichtet von zehn weiteren getöteten Irakis. 35 Personen wurden verletzt, darunter ein irakischer Kameramann von der Nachrichtenagentur Reuters und ein irakischer Fotograf, der für “Getty Images” arbeitete.

Tamisi ist der zweite palästinensische Journalist, der im Irak umkam. Im August 2003 kam ein Reuters-Fotograf bei Panzergefechten in Bagdad ums Leben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen