Palästinensischer Anschlag: Israeli mit Messer erstochen

NABLUS (inn) - Ein Palästinenser hat am Mittwochnachmittag im Westjordanland einen Israeli erstochen. Der Attentäter hat nach Polizeiangaben einen hohen Rang bei den palästinensischen Sicherheitskräften inne.

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” meldet, stand der Israeli mit seinem Jeep in einem Verkehrsstau an einer Kreuzung südlich der Autonomiestadt Nablus. Der Palästinenser stach ihm durch das offene Wagenfenster zweimal in die Brust. Als das Opfer fliehen wollte, überschlug sich sein Fahrzeug und kam im Straßengraben zum Stehen. Der Israeli starb später im Krankenhaus.

Ein weiterer Israeli, der als Sicherheitsoffizier in einer Siedlung tätig ist, fuhr unterdessen gegen den Angreifer und verletzte ihn leicht. Anschließend überwältigte er ihn. Der Palästinenser wurde festgenommen und als Muhammad Hatib aus der Ortschaft Jabed identifiziert. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um einen Einzeltäter handelt. Das Messer wurde beschlagnahmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen