Palästinensische Unterstützung für Saddam

RAMALLAH / BAGDAD (inn) – Palästinensische Anhänger der Ba´ath-Partei haben das Todesurteil gegen Saddam Hussein kritisiert. In einer Mitteilung wenden sie sich gegen die “amerikanisch-zionistische” Entscheidung, dass der frühere irakische Diktator hingerichtet werden solle.

Wie die palästinensische Nachrichtenagentur “Ma´an” meldet, stehen die Arabische Befreiungsfront (ALF) und die Sozialistische Arabische Ba´ath-Partei in den Palästinensergebieten hinter der Bekanntmachung. Sie ist überschrieben mit den Worten: “Bezüglich des unrechtmäßigen Prozesses und der amerikanisch-zionistischen Entscheidung, den Führer und den ritterlichen Kameraden Saddam Hussein hinzurichten”.

Husseins Anhänger schreiben: “Die Lage im Irak wandelt sich weiter zum Schlechteren aufgrund der barbarischen amerikanischen Invasion und der aggressiven Politik, die von parteilichen, erbitterten, bösen Leuten geführt wird.” Das Gericht in Bagdad wolle “Rache nehmen an den Mudschahidin, am Kämpfer Saddam Hussein, dem Generalsekretär der Arabischen Sozialistischen Ba´ath-Partei. Es strebt vergeblich danach, die Krise des Sumpfes zu verschleiern, in dem es wegen des Erfolges des irakischen Widerstandes bis zum Hals steckt”.

Die Palästinenser rufen zur Unterstützung für den gestürzten Diktator auf: “Es muss überall eine Kampagne geben mit dem Ziel, Saddam und seine Kameraden und alle Inhaftierten zu befreien.” Die Besatzungstruppen und ihre Kollaborateure sowie die “so genannte Jury des absurden Gerichtes müssen vor den Gefahren einer politischen Entscheidung durch den internationalen Imperialismus und den Zionismus gegen den rechtmäßigen Präsidenten des Irak gewarnt werden”.

Das Schreiben schließt mit einer Formel, die Saddam Hussein einst gegenüber den Palästinensern gebrauchte: “Lang lebe der Irak: frei, arabisch und vereint. Lang lebe Palästina: frei, arabisch und mit Grenzen, die sich vom Meer bis zum Fluss erstrecken. Tod den irrelevanten Kollaborateuren und Verrätern! Allahu akbar! Allahu akbar! Mögen die Verachtenswerten verschwinden!”

Ein irakisches Gericht hatte den Ex-Diktator am Sonntag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zum Tode durch den Strang verurteilt. Die Verteidigung kündigte Revision an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen