Palästinensische Sicherheitskräfte erschießen Landsmann

NABLUS (inn) – Am Dienstagabend haben palästinensische Sicherheitskräfte während einer Razzia im Westjordanland einen Palästinenser erschossen. Anschließend attackierten protestierende Bewohner die Sicherheitskräfte mit Steinen.
Im Flüchtlingscamp Al-Fara ereignete sich der Vorfall.
Im Flüchtlingscamp Al-Fara ereignete sich der Vorfall.

Nach Angaben der Sicherheitsleute habe es im Flüchtlingslager Al-Fara bei Nablus einen Schusswechsel zwischen ihnen und einem von den Behörden gesuchten Mann gegeben, berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur Ma‘an. Dabei sei der 37-jährige Amdschad Odeh tödlich getroffen worden.
Der Palästinenser wurde ins Rafida-Krankenhaus gebracht, wo Ärzte seinen Tod feststellten. Außerdem habe es bei der Razzia weitere Verletzte gegeben.
Nach dem Vorfall versperrten wütende Bewohner des Flüchtlingslagers die Hauptstraße zwischen Nablus und Tubas und setzten Reifen in Brand, um gegen die Schießerei zu protestieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen