Palästinensische Attentäter aufgehalten

JERUSALEM (inn) – Israelische Sicherheitskräfte haben am Montagmorgen am Sicherheitszaun im Westjordanland zwei palästinensische Jugendliche festgenommen, die einen Anschlag in Jerusalem verüben wollten. Außerdem fassten israelische Polizisten einen Palästinenser, der vom Gazastreifen nach Israel eingedrungen war und ebenfalls ein Attentat geplant hatte.

Sicherheitsbeamte entdeckten die beiden 16- und 17-jährigen Jungen am Sicherheitszaun nahe Har Homa, südöstlich von Jerusalem. Als sie die Verdächtigen verfolgten, warfen diese eine Brandbombe auf die Beamten. Die Polizisten feuerten in die Luft. Niemand wurde bei dem Vorfall verletzt, meldet der israelische Rundfunk.

Anschließend fanden die Polizisten bei den Jugendlichen zwei mittelgroße Röhrenbomben, zwei Brandbomben, zwei Messer und eine Hamas-Fahne. Die Jungen stammten aus dem Flüchtlingslager Dehaische nahe Bethlehem. Bei dem Verhör sagten sie, sie hätten ein Attentat in Jerusalem verüben wollen.

Bei einem anderen Einsatz nahm die Polizei einen Palästinenser beim Kibbutz Nir Am nahe Sderot im Negev fest. Er war in der Nacht vom Gazastreifen nach Israel eingedrungen, um ein Attentat zu verüben, berichtet die Tageszeitung “Ha´aretz”. Er trug einen Sprengstoffgürtel, Schusswaffen und Granaten bei sich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen