Palästinenser werfen Steine zum “Jerusalem-Tag”

JERUSALEM (inn) – Hunderte palästinensische Jugendliche haben am Montagmorgen Polizisten und jüdische Besucher auf dem Tempelberg mit Steinen beworfen. Anlässlich des “Jerusalem-Tages” waren Juden zum Tempelberg gekommen, um zu beten.

Wie die Polizei mitteilt, wurden zwei Juden verletzt. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Menge auseinander zu treiben. Die Beamten nahmen einen Palästinenser fest, der einen jüdischen Beter angriff, teilte der Sprecher der Jerusalemer Polizei, Schmuel Ben-Ruby, mit.

Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, hat Israel beschuldigt, für die Unruhen verantwortlich zu sein. Den Juden hätte der Zugang zum Tempelberg verboten werden sollen, so Abbas. “Die israelische Regierung und die internationale Gemeinschaft müssen diese ungerechtfertigten und gefährlichen Verletzungen stoppen”, sagte der PA-Vorsitzende in Ramallah.

Seit Sonntagabend feiert die Stadt den 38. Jahrestag der Wiedervereinigung der Hauptstadt. Der Ost-Teil Jerusalems gehörte bis 1967 zu Jordanien und wurde im Sechs-Tage-Krieg erobert.

Am Sonntag hatte der Oberste Gerichtshof der Organisation “die Getreuen des Tempelberges” verboten, den Tempelberg am Montag zu betreten. Die “Getreuen” wollen den jüdischen Tempel am Original-Standort wieder aufbauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen