Palästinenser nicht zu Tode gefoltert

Ein in israelischer Haft verstorbener Palästinenser ist nicht zu Tode geprügelt worden, wie palästinensische Medien zunächst berichtet hatten. Israelische und palästinensische Mediziner gehen davon aus, dass Muhammed Chatib nach seiner Verhaftung vergangene Woche an Herzversagen starb. Ein palästinensischer Mediziner sagte laut der Onlinezeitung „Times of Israel“: „Die ersten Ergebnisse der Autopsie zeigen, dass er auf die Brust, Oberschenkel und den Rücken geschlagen wurde, aber nicht auf eine so schwerwiegende Weise, dass sie zum Tod geführt haben kann.“ Ein israelische Mediziner erklärte, der Mann sei nicht geschlagen worden. Die Untersuchungen dauern an.

Von: dn

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen