Palästinenser mit sechs Sprengsätzen gefasst – Hamas-Anhänger erschossen

NABLUS / GAZA (inn) - Die israelische Armee hat am Sonntagnachmittag einen palästinensischen Terroranschlag vereitelt. Im Westjordanland nahmen Soldaten einen 18-jährigen Palästinenser fest, der sechs Rohrbomben bei sich trug.

Die Israelis wurden am Hawara-Checkpoint, südlich von Nablus, auf den Verdächtigen aufmerksam. Außer den Sprengsätzen entdeckten sie einen Patronenbehälter und einen Gegenstand, der wie ein Feuerstein aussah. Experten vom Grenzschutz neutralisierten die Bomben. Der Palästinenser unternahm bei der Kontrolle keinen Fluchtversuch. Er wurde zum Verhör festgenommen, wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” meldet.

Bereits am Samstag erschossen Soldaten im Gazastreifen ein Mitglied der radikal-islamischen Hamas. Laut der Armee wollte der Palästinenser in der Nähe des Grenzzaunes einen Sprengsatz legen. Nach palästinensischer Darstellung hingegen hatten die Soldaten einen Beobachtungsposten der Hamas angegriffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen