Palästinenser marschieren zu verlassenem arabischem Dorf

Mit einem Marsch zu dem einstigen arabischen Dorf Chubbajsa in Nordisrael haben Palästinenser am israelischen Unabhängigkeitstag der „Nakba“ (Katastrophe) gedacht. Damit bezeichnen sie die Vertreibung von Arabern während des Unabhängigkeitskriegs. Wie die Onlinezeitung „Times of Israel“ berichtet, nahmen an dem Marsch „Tausende“ teil, darunter der arabische Knessetabgeordnete Ahmad Tibi. Laut der propalästinensischen Organisation „Sochrot“ wohnten 1948 in Chubbajsa 340 Menschen. Heute befänden sich dort nur noch Steintrümmer und Vegetation. Der eigentliche „Nakba-Tag“ ist am 15. Mai.

Von: ser

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen