Palästinenser greifen Mukata´a an

RAMALLAH (inn) – Etwa 20 bewaffnete Palästinenser haben am Mittwoch das Feuer auf das Hauptquartier der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), die Mukata´a, eröffnet. Der PA-Vorsitzende Mahmud Abbas hielt sich zum Zeitpunkt des Angriffes auf dem Gelände auf, blieb jedoch unverletzt.

Zuvor hatte Abbas angekündigt, von Israel gesuchten Palästinensern keine Zuflucht in der Mukata´a zu gewähren. Das berichtet der Informationsdienst “Walla” unter Berufung auf palästinensische Quellen. Bei dem Angriff wurde niemand verwundet. Abbas wurde in sein Quartier in der Stadt gebracht.

Zuvor waren die Bewaffneten durch Ramallah gezogen, hatten Schüsse in die Luft abgegeben und Passanten geschlagen. Zudem zwangen sie Besitzer von Restaurants und Cafés, ihre Lokale zu schließen.

In der Autonomiestadt Tulkarm zündeten Palästinenser am späten Mittwochabend eine Straßensperre der PA an. Zuvor hatten die palästinensischen Sicherheitskräfte drei mutmaßliche Autodiebe angehalten. Nach einer Auseinandersetzung eröffneten die Polizisten das Feuer. Ein Mann wurde leicht verletzt.

Anschließend stürmten bewaffnete Palästinenser den Checkpoint. Die Polizisten ergriffen die Flucht. Daraufhin steckten die Angreifer mehrere Zelte in Brand, in denen die Beamten untergebracht waren. Einem Bericht der Zeitung “Ha´aretz” zufolge war dort eine palästinensische Fahne befestigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen