Palästinenser feiern Mubaraks Rücktritt

RAMALLAH / GAZA (inn) - Palästinenser im Westjordanland und im Gazastreifen haben den Rücktritt des ägyptischen Staatspräsidenten Hosni Mubarak begrüßt. Die Hamas forderte Ägypten auf, den Rafah-Grenzübergang zum Gazastreifen unverzüglich wieder zu öffnen. Am Freitagnachmittag hatte Vizepräsident Omar Suleiman mitgeteilt, dass das 82-jährige Staatsoberhaupt sein Amt niederlege - die Macht übernahm der Militärrat.

In Ramallah und anderen Städten des Westjordanlandes feierten am Freitagabend Hunderte Palästinenser den Sturz des Mubarak-Regimes. Sie schwenkten palästinensische und ägyptische Fahnen. Aus der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) gab es hingegen zunächst keine offizielle Stellungnahme, berichtet die palästinensische Nachrichtenagentur "Ma´an". Mustafa Barghuti, Generalsekretär der Palästinensischen Nationalen Initiative, äußerte die Hoffnung, die Ägypter würden ihren Sieg fortführen, indem sie ein demokratisches System einführten.

Auch im Gazastreifen gingen am Freitag zahlreiche Palästinenser auf die Straßen und bejubelten Mubaraks Rücktritt. Per Lautsprecher wurden die Bewohner aufgerufen, sich den Feiern der Ägypter anzuschließen. Hamas-Mitglieder verteilten nach dem Freitagsgebet Süßigkeiten und feuerten Schüsse in die Luft ab.

"Hamas unterstützt ägyptische Forderungen"

Hamas-Führer forderten ein Ende der Blockade gegen den Gazastreifen. Die Ägypter müssten unverzüglich den Rafah-Übergang öffnen, sagte Sprecher Sami Abu Suhri. Die Grenze war Ende Januar geschlossen worden, als Ägypten wegen der anhaltenden Protestkundgebungen Truppen im Sinai stationierte. "Wir betrachten den Rücktritt von Präsident Mubarak als Beginn des Sieges der ägyptischen Revolution, die wir mit all ihren Forderungen unterstützen", fügte der Hamas-Sprecher hinzu.

Der Premierminister der Hamas-Regierung in Gaza, Ismail Hanije, sagte: "Ägypten hat eine neue Seite in der Geschichte der Nation aufgeschlagen." Die Blockade habe durch den Zusammenbruch von Mubaraks Regime begonnen, schwächer zu werden. Neben der Hamas gratulierten unter anderen auch die "Volkswiderstandskomitees", die "Volksfront für die Befreiung Palästinas" (PFLP), die "Demokratische Front für die Befreiung Palästinas" (DFLP) und der Islamische Dschihad dem ägyptischen Volk zu seinem Sieg.

Unterdessen zeigten Online-Aufrufe zu einer Demonstration für einen Wandel im Gazastreifen offenbar kaum Auswirkungen. Nur wenige Palästinenser versammelten sich am Freitag zur geplanten Kundgebung in der Stadt Chan Junis. Sie wurden von Hamas-Sicherheitskräften schnell zerstreut. Die Demonstration hatte eine arabische Facebook-Gruppe angeregt.

Glückwünsche von der Hisbollah

Im Libanon gratulierte die Hisbollah-Miliz den Ägyptern zu deren "historischem Sieg". Mit Autokorsos und Feuerwerk wurde der Erfolg der Demonstranten in der Hauptstadt Beirut gefeiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen