Palästinenser erschossen – Israeli bei Granatenangriff verletzt

HEBRON (inn) – Israelische Soldaten haben am frühen Dienstagmorgen in der palästinensischen Ortschaft Jatta bei Hebron einen Palästinenser erschossen. Einheiten der Armee suchten in der Gegend nach verdächtigen Palästinensern und Waffen.

Armeeangaben zufolge hatten die Soldaten in Jatta das Haus eines gesuchten Palästinensers umstellt und diesen aufgefordert, sich zu ergeben. Dabei sei ein anderer Mann aus dem Gebäude geflohen.

Die Armeeangehörigen forderten den Palästinenser mehrmals auf Arabisch auf, stehen zu bleiben. Als dieser die Aufforderungen jedoch ignorierte, eröffneten sie das Feuer. Dabei wurde der Palästinenser getötet. Bei ihm handelt es sich offenbar um einen ehemaligen Polizisten.

In der Nacht zum Dienstag feuerten Palästinenser mehrere Granaten auf die jüdische Ortschaft Gusch Katif im Gazastreifen ab. Eine Granate schlug in ein Wohnhaus ein. Dabei wurde ein Israeli leicht verletzt. An dem Gebäude entstand erheblicher Sachschaden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen