„Palästinenser durch israelisches Tränengas getötet“

KALKILIJA (inn) – Ein 85-jähriger Mann ist nach palästinensischen Angaben Mittwochnacht gestorben, nachdem er Tränengas eingeatmet hatte. Dieses hätten israelische Soldaten eingesetzt, um eine Kundgebung im Westjordanland zu zerstreuen.
In Kafr Kaddum hat ein Mann nach palästinensischer Darstellung eine tödliche Dosis Tränengas eingeatmet.
In Kafr Kaddum hat ein Mann nach palästinensischer Darstellung eine tödliche Dosis Tränengas eingeatmet.

Zahlreiche Palästinenser hatten sich am Mittwoch in Kafr Kaddum bei Kalkilija versammelt, um den 49. Gründungstag der Fatah-Bewegung zu begehen. Einem Bericht der palästinensischen Nachrichtenagentur „Ma‘an“ zufolge löste das israelische Militär die Versammlung auf. Ein Kanister mit Tränengas sei im Wohnhaus von Said Dschassir gelandet. Der 85-Jährige sei durch das Gas in Atemnot geraten. Er starb gegen Mitternacht in einem Krankenhaus in Nablus.
Vonseiten des Militärs hieß es, die Angelegenheit werde untersucht. Ein Offizieller teilte laut der Tageszeitung „Ha‘aretz“ mit, bislang gebe es keinen Hinweis darauf, dass die beiden Vorfälle zusammenhängen.
In Kafr Kaddum protestieren Demonstranten regelmäßig gegen die Ausweitung der israelischen Siedlungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen