Palästinenser bei Schusswechseln mit Soldaten getötet

NABLUS (inn) – Am Mittwochmorgen sind vier Palästinenser bei einem Feuergefecht mit israelischen Soldaten in Nablus getötet worden. Die Armee zerstörte bei ihrem Einsatz in der Autonomiestadt ein Gebäude der Stadtverwaltung, in dem sich ranghohe Mitglieder der Terrorgruppe Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden versteckten.

Laut der Tageszeitung “Jediot Aharonot” hatten die Soldaten das Gebäude umstellt. Mit Bulldozern machten sie Teile des Hauses dem Erdboden gleich.
Dazu gehörte auch das Hauptquartier des Präventiven Sicherheitsdienstes der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA).

Während eines Feuergefechtes mit Palästinensern, die sich in dem Haus aufhielten, wurden drei Terroristen sowie ein Sicherheitsbeamter getötet. Ein weiterer Beamter der PA wurde verletzt. Die Armee nahm zudem mehrere Palästinenser fest.

Das Stadtverwaltungsgebäude diente hauptsächlich palästinensischen Sicherheitskräften. Jedoch wurde das Gebäude auch von Mitgliedern der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden genutzt, die der Fatah-Partei von Palästinenserchef Mahmud Abbas nahe stehen. Sie sind für zahlreiche Anschläge auf Israelis verantwortlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen