Palästinenser bei Schußwechsel getötet, zwei Soldaten verletzt

NABLUS (inn) – Bei einem Schußwechsel zwischen bewaffneten Palästinensern und israelischen Soldaten in der Autonomiestadt Nablus in Samaria ist in der Nacht zum Mittwoch ein Palästinenser ums Leben gekommen. Ein Soldat wurde zudem leicht verletzt.

Wie eine Sprecherin des Militärs mitteilte, hatten Palästinenser das Feuer auf eine Armeepatrouille eröffnet, die in den engen Gassen des alten Marktplatzes der Stadt unterwegs war. Die Soldaten erwiderten das Feuer. Dabei wurde der 19jährige Fadi Abu Zant getötet. Er war Mitglied der Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden, einer Untergruppe der Fatah-Partei von PLO-Chef Yasser Arafat.

Im südlichen Gazastreifen wurde in der Nacht zum Mittwoch ein Soldat leicht verletzt, als eine am Straßenrand deponierte Bombe explodierte. Eine Einheit der Armee hatte in der Nähe der palästinensischen Ortschaft Rafah nahe der ägyptischen Grenze nach illegalen Schmuggeltunneln gesucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen