PA-Minister Rabbo: Peres-Qurei Friedensplan ist „unzureichend“

JERUSALEM (inn) – Der palästinensische Informationsminister und Unterhändler Yasser Abed Rabbo hat die von Israels Außenminister Shimon Peres vorgelegte Friedensinitiative als „unzureichend“ abgelehnt.

Rabbo sagte einem Bericht der palästinensischen Tageszeitung „The Jerusalem Times“ zufolge, das Angebot von Peres gründe auf der „weiteren Unterdrückung der Palästinenser“. Zudem beinhalte der Friedensplan „nichts Neues“.

Israels Außenminister Shimon Peres hat sich unterdessen für die Fortsetzung der Gespräche mit dem palästinensischen Parlamentsvorsitzenden Ahmed Qurei (Abu Ala) ausgesprochen. Der in den vergangenen Wochen ausgehandelte Plan sieht nach einem achtwöchigen Waffenstillstand unter anderem die Errichtung eines Palästinenserstaates vor.

Israels Premierminister Ariel Sharon hatte den vorgelegten Plan als „aus der Luft gegriffen und gegenstandslos“ bezeichnet. Der Plan könne zudem dem Staat Israel „großen Schaden“ zufügen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen