PA-Führung trifft Führer der Terrorgruppen

DAMASKUS (inn) – Hochrangige Vertreter der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) haben in den vergangenen Tagen die Führer verschiedener palästinensischer Terrorgruppen getroffen. Bei den Gesprächen in Damaskus ging es auch um eine mögliche Feuerpause.

Der PLO-Vorsitzende Mahmud Abbas (Abu Masen), der palästinensische Premierminister Ahmed Qrea (Abu Ala) sowie Außenminister Nabil Scha´ath halten sich derzeit in Damaskus auf. Wie der Informationsdienst “Walla” berichtet, trafen sie in einem Hotel mit dem politischen Führer der radikal-islamischen Hamas, Chaled Maschal, zusammen. Außerdem gab es Gespräche mit dem Generalsekretär des Dschihad al-Islami, Ramadan Schalah. Von der “Volksfront für die Befreiung Palästinas – Generalkommando” (PFLP-GC) kamen Ahmed Dschibril und Talal Nadschi in das Hotel.

Die Atmosphäre bei den verschiedenen Treffen bezeichneten die palästinensischen Politiker anschließend als positiv. Trotz der Auseinandersetzungen zwischen den Terror-Organisationen und der PA-Führung seien sich beide Seiten einig gewesen, dass der Dialog fortgesetzt werden müsse. Unter anderem wurde die Möglichkeit erörtert, dass sich die Opposition (Hamas und Dschihad) der PLO anschließen könnte.

Die PA-Vertreter hatten sich auch mit syrischen Politikern getroffen, darunter Präsident Baschar Assad und Außenminister Faruk a-Schara. Abbas besuchte am Dienstag das palästinensische Flüchtlingslager Jarmuk südlich der syrischen Hauptstadt Damaskus. Vor Hunderten Bewohnern teilte er mit, seine Gespräche in Damaskus seien erfolgreich gewesen. Er werde sich auch in Zukunft mit den Führern der syrischen Regierung treffen.

“Wir werden zu einem palästinensischen Staat gelangen, und seine Hauptstadt wird Jerusalem sein”, fügte Abbas hinzu. “Ich überbringe euch Grüße von euren Brüdern im Westjordanland und im Gazastreifen, die euch zur Seite stehen.”

Am Mittwoch setzen die palästinensischen Politiker ihre Reise in den Libanon fort.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen