Olmert fordert kompletten Rückzug

JERUSALEM (inn) - Frieden mit den Palästinensern und Syrien sei nur möglich, wenn sich Israel aus nahezu allen 1967 eroberten Gebieten zurückziehe. Das sagte Israels scheidender Regierungschef Ehud Olmert in einem Interview der Tageszeitung "Jediot Aharonot".

“Was ich Ihnen jetzt sage, hat noch nie ein israelischer Regierungschef gesagt: Wir müssen uns aus fast allen Gebieten zurückziehen, Ostjerusalem und die Golanhöhen eingeschlossen”, so Olmert. “Ich möchte sehen, ob es in Israel eine ernsthafte Person gibt, die glaubt, Frieden mit Syrien sei möglich, ohne die Golanhöhen aufzugeben”, sagte der scheidende Premier. Detaillierte Angaben zu einem Rückzug oder zur Teilung Jerusalems machte er jedoch nicht.

Palästinenser: Feststellung kommt zu spät

Der palästinensische Außenminister Rijad al-Malki bezeichnete Olmerts Äußerungen als “sehr wichtig”, allerdings kämen diese zu spät. “Wir wünschten, wir hätten diese persönliche Meinung vor seinem Rücktritt gehört”, so der Politiker.

“Jediot Aharonot”, Israels auflagenstärkste Zeitung, bezeichnete das Gespräch mit Olmert als “Vermächtnis-Interview” und veröffentlichte es anlässlich des jüdischen Neujahrsfestes “Rosch HaSchanah”.

Olmert war am 21. September nach Korruptionsvorwürfen gegen ihn von seinem Amt als Premierminister zurückgetreten. Bis zur Bildung einer neuen Regierung bleibt er als Übergangspremier im Amt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen