Offizier wegen Tod von vier Palästinensern angeklagt

JERUSALEM (inn) – Ein israelisches Militärgericht hat am Donnerstag Anklage gegen einen Kommandanten der Armee erhoben. Der Offizier wird für einen Vorfall verantwortlich gemacht, bei dem im Juni 2002 vier Palästinenser getötet worden waren.

Einheiten der Armee waren damals in Dschenin in Samaria im Einsatz und hatten eine Ausgangssperre über die Stadt verhängt. Als die Truppen auf dem Marktplatz von Dschenin auf Hunderte Palästinenser stießen, die die Ausgangssperre nicht einhielten, habe der Kommandant Befehl zum Abschuss von zwei Panzergranaten gegeben, um die Palästinenser auseinander zu treiben.

Dabei waren vier Palästinenser ums Leben gekommen, darunter drei Kinder. Dutzende Palästinenser waren verletzt worden.

Gegen einen stellvertretenden Kommandanten und einen ehemaligen Brigade-General sollen im Zusammenhang mit dem Vorfall Disziplinarverfahren eingeleitet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen