Oberst: Armeevorstoß notwendig im Kampf gegen den Terror

JERUSALEM (inn) – Die Armee Israels hat in den vergangenen Tagen dem palästinensischen Terrorismus einen schweren Schlag versetzt: Sie zerstörte insgesamt 20 Bombenlabors, zwei Raketenfabriken sowie hunderte von Bomben und Raketen.

Dies sagte der Operationschef des „Central Command“ der israelischen Verteidigungsstreitkräfte, Oberst Gal Hirsh, am Dienstag vor Journalisten in Jerusalem. Er bezeichnete das Vordringen der Armee auf Palästinensergebiet als „notwendig im Kampf gegen den Terror“. Die Armee habe verläßliche Geheimdienstinformationen über den Aufenthaltsort von Terroristen, deren „harter Kern“ auf rund 100 Personen geschätzt wird. Sie gehören unterschiedlichen Gruppierungen an.

Hirsch sagte, in den vergangenen Wochen habe sich Ramallah zum Zentrum des Terrorismus entwickelt. Zwischen dem Lynchmord an zwei israelischen Soldaten, Yosef Avrahami und Vadim Norzhich, am 14. Oktober 2000 und dem Attentat auf das „Moment Café“ in Jerusalem am 9. März 2002 seien insgesamt 30 Attentate von Ramallah aus geplant oder befohlen worden.

„Unsere Soldaten sind da, wo eigentlich die palästinensischen Sicherheitskräfte sein sollten: Nämlich dort, wo die Terroristen sind“, sagte Hirsh. Es könne nicht sein, daß unter den Augen der Palästinensischen Autonomiebehörde eine Infrastruktur des Terrors entstehe. Dies sei insbesondere in den sogenannten Flüchtlingslagern der Fall, die als „gesetzlose Zonen“ gelten.

Die Stadt Ramallah liegt zehn Kilometer nördlich von Jerusalem. Sie ist neben Gaza die wichtigste Palästinenserstadt. Zum 220.000 Einwohner zählenden Großraum Ramallah gehören auch die Städte El-Bireh im Osten, Beitunya im Westen und Bir Zeit im Norden. Zwei sogenannte „Flüchtlingslager“ liegen an der Stadtgrenze: El Amari im Süden und Jalazoun im Norden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen