Oberrabbiner wollen Scharons Räumungsplan stoppen

JERUSALEM (inn) – Mehrere Oberrabbiner Israels haben den Plan von Premierminister Ariel Scharon zur Räumung jüdischer Siedlungen verurteilt, da er “gegen das jüdische Gesetz” verstoße. Religiöse Knesset-Mitglieder kündigten ihren Austritt aus der Regierungskoalition an, wenn Scharon seinen Plan am kommenden Sonntag nicht dem Kabinett vorlege.

Mitglieder der Partei “Nationale Union” und der Nationalreligiösen Partei drohten am Dienstag, die Koalition mit dem Likud zu kündigen, falls Scharon seinen Plan zur Räumung von 17 jüdischen Siedlungen im Gaza-Streifen nicht fallen lasse. Das Vorhaben verstoße gegen das jüdische Gesetz “pikuah nefesh” (der Schutz von Leben), so der ehemalige Oberrabbiner der aschkenasischen Juden, Avraham Schapira, und der ehemalige Oberrabbiner der sefardischen Juden, Mordechai Eliahu.

Die “Jerusalem Post” berichtet, auch der Rabbiner von Kiryat Arba, Dov Lior, sowie Rabbi Haim Steiner von der Thoraschule “Merkaz Harav” in Jerusalem begrüßten die Anstrengungen der Nationalen Union, Scharons Plan zu stoppen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen