Obama: “Beziehung zu Israel nicht in der Krise”

JERUSALEM / WASHINGTON (inn) - Nach der internationalen Kritik an Israel wegen Bauplänen in Ostjerusalem hat sich nun US-Präsident Barack Obama zur Wort gemeldet. Er betonte, es gebe keine Krise zwischen beiden Staaten.

“Israel ist einer unserer engsten Verbündeten. Mit dem israelischen Volk verbindet uns ein besonderes Band, das nicht verschwinden wird”, sagte Obama gegenüber dem US-Sender “Fox News” am Mittwoch (Ortszeit).

Die von Israels Innenministerium erteilte Genehmigung für den Bau von 1.600 neuen Wohneinheiten in Ramat Schlomo bezeichnete Obama als “nicht hilfreich” für den Frieden. Diese sei eine schlechte Wahl. Allerdings stimmten auch Freunde nicht immer in allem überein, so der Präsident.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen