Nichte von Hamas-Chef wird in Israel behandelt

Wegen eines Krebsleidens wird die 17-jährige Nichte des Hamas-Chefs Ismail Hanije seit mehr als einem Monat im Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv behandelt. Dort soll sie bereits eine Knochenmarkstransplantation erhalten haben. Mehrere Knessetabgeordnete begrüßen zwar die Hilfsbereitschaft, zeigten sich aber verwundert, dass im Gegenzug keine Vereinbarung mit der Hamas getroffen wurde. So prangerten die Abgeordneten Idit Silman (Jamina) und Orit Struck (Religiöser Zionismus) an, dass als Gegenleistung keine israelischen Gefangenen freigelassen wurden.

Von: mas

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen