„New York Times“ verzichtet auf politische Karikaturen

Die Tageszeitung „New York Times“ veröffentlicht in ihrer internationalen Ausgabe ein Jahr lang keine politischen Karikaturen. Das teilte der verantwortliche Redakteur James Bennet am Montag mit. Die Regelung gelte ab dem 1. Juli. Anlass für die Entscheidung war nach Angaben des führenden Karikaturisten Patrick Chappatte eine Zeichnung vom April, die den israelischen Premier Benjamin Netanjahu darstellte. Dieser führte US-Präsident Donald Trump als Blindenhund. Der israelische UN-Botschafter Danny Danon erklärte, die Karikatur erinnere ihn an das Propagandablatt der Nazis, „Der Stürmer“.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen