Neuseeland: Israelische Botschaft soll wieder geöffnet werden

WELLINGTON (inn) - Israel will seine Botschaft in Neuseelands Hauptstadt Wellington wieder eröffnen. Das gab der israelische Außenminister Avigdor Lieberman am Dienstag bekannt. Die Vertretung war vor sieben Jahren aufgrund von Haushaltskürzungen geschlossen worden.

Im Jahr 2004 hatte dann die Festnahme zweier Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad in Neuseeland für eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen den beiden Staaten geführt. Die Männer waren verhaftet worden, als sie versuchten, sich neuseeländische Pässe zu beschaffen. Diese sollten offenbar für Spionagezwecke auf “feindlichem Gebiet” benutzt werden. Die Agenten waren damals ins Neuseeland zu sechs Monaten Gefängnisstrafe und Geldbußen verurteilt worden.

Nach diesem Vorfall hatte Neuseeland die diplomatischen Beziehungen zu Israel ausgesetzt. Im Juni 2005 entschuldigte sich der jüdische Staat in einem Brief an die neuseeländische Regierung für die Vorkommnisse und kündigte an, seine Botschaft wieder eröffnen zu wollen. Bislang war dieses Versprechen jedoch nicht erfüllt worden.

Wie die Tageszeitung “Jediot Aharonot” meldet, kündigte Lieberman zudem an, auch das 2002 geschlossene Generalkonsulat im brasilianischen Sao Paulo wieder öffnen zu wollen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen