Neue Rohrleitung für den Gazastreifen – Anschluss an israelisches Stromnetz

GAZA / KALKILIJA (inn) - Die israelische Armee will sich für eine Verbesserung der humanitären Situation im Gazastreifen einsetzen. Das kündigte das Militär in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung an. Unterdessen wurde mit dem Bau einer Rohrleitung in das Palästinensergebiet begonnen. Durch diese soll der Gazastreifen mit Kraftstoff und Öl versorgt werden.

An dem am Dienstag begonnenen Bau sind israelische und palästinensische Firmen beteiligt. Das meldet die Tageszeitung “Jerusalem Post”.

Auch für die Palästinenser im Westjordanland soll die Lebensqualität verbessert werden. Am Montag wurde das palästinensische Dorf Kaddum bei Kalkilija an das israelische Energieversorgungsnetz angeschlossen. Für die etwa 4.000 Einwohner Kaddums sei dies eine wesentliche Verbesserung, erklärte die Zivilverwaltung in Judäa und Samaria. Nun stehe den Palästinensern regelmäßig Strom zur Verfügung und sie seien nicht mehr auf die Generatoren angewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen