Neue Mordserie: 4 Israelis in Samaria ermordet, 2 im Gazastreifen

SHECHEM (inn) – Palästinenser haben am Donnerstagabend und am Freitagmorgen sechs Israelis ermordet – vier bei einem Überfall auf die israelische Ortschaft Elon Moreh bei Shechem (Nablus), zwei weitere in Netzarim bei Gaza.

Wie Radio „Arutz Sheva“ berichtet, ereignete sich der Überfall gegen 20 Uhr Ortszeit. Ein oder mehrere Terroristen drangen demnach in das Haus einer israelischen Familie ein und verschanzten sich schwer bewaffnet im ersten Stock, nachdem sie zuvor auf Zivilsten geschossen hatten.

Israelische Sicherheitskräfte umstellten das Haus und schalteten den Strom ab, um die Täter im Dunkeln zu überwältigen. Über die genauen Hintergründe ist bis zu dieser Stunde nichts bekannt. „Die Militäroperation ist noch im Gange“, sagte der ehemalige Vorsitzende des Rates jüdischer Orte in Yesha, Benny Katzover der „Jerusalem Post“. Katzover wohnt in unmittelbarer Nähe zum Tatort.

Der Ort Elon Moreh ist nicht durch einen Sicherheitszaun geschützt. Der Ort war im Herbst 2000 in die Schlagzeilen geraten, als der Rabbiner Hillel Lieberman von Palästinensern ermordet und seine Leiche verstümmelt wurde. Er hatte sich am 6. Oktober auf den Weg nach Shechem gemacht hatte, nachdem ein Palästinensermob das jüdische Grab Josefs entweiht und zerstört hatte. Lieberman hinterließ sieben Kinder.

Am Freitagmorgen ermordete ein Palästinenser in einer Synagoge in Netzarim (Gazastreifen) zwei israelis. Die beiden Männer hatten sich zum Pessach-Gebet versammelt, als der Mörder mit einem Messer auf sie einstach. Der Palästinenser konnte entkommen, nach ihm wird gefahndet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen