Neue Friedensinitiative der USA – Zinni soll wieder vermitteln

WASHINGTON / JERUSALEM (inn) – Die Vereinigten Staaten haben am Donnerstag eine neue Nahost-Friedensinitiative angekündigt und wollen ihren Sonderbeauftragten Anthony Zinni wieder in die Region entsenden.

US-Präsident George W. Bush kündigte an, Zinni werde nächste Woche zusammen mit US-Vizepräsident Dick Cheney nach Israel reisen.

Es gebe keine Garantie dafür, daß diese Initiative zur Fortsetzung der Friedensgespräche führe, „aber das hält die US-Regierung nicht davon ab, es nicht wenigstens zu versuchen“, sagte Bush.

Bei dem Vermittlungsversuch soll erneut die Umsetzung der beiden „US-Friedensinitiativen“, der Tenet-Vereinbarung und des Mitchell-Planes angestrebt werden.

Israels Premierminister Ariel Sharon und Palästinenserführer Yasser Arafat begrüßten die Entscheidung.

Zinni war nach zwei erfolglosen Vermittlungsversuchen zwischen Israel und den Palästinensern am 7. Januar in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen