Neue Friedensbemühungen der USA – Zinni will wieder vermitteln

WASHINGTON / JERUSALEM (inn) – Die USA wollen ihre Bemühungen um Frieden im Nahen Osten wieder aufnehmen und ihren Vermittler Anthony Zinni erneut nach Israel entsenden. Zinni werde am Donnerstag in der Region eintreffen und für vier bis fünf Tage bleiben, sagte ein Sprecher der US-Botschaft in Tel Aviv.

Der ehemalige General solle die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) ermutigen, weiter gegen mutmaßliche Terroristen vorzugehen und die Infrastruktur des Terrorismus zu zerschlagen. Wenn dies geschehe, solle Zinni die israelische Regierung zu einer Lockerung der Blockaden in den PA-Gebieten ermutigen. Ziel sei die Umsetzung der beiden amerikanischen “Friedenspläne”, der Tenet-Vereinbarung und des Mitchel-Reports, so der Sprecher weiter.

Israel und die PA begrüßten die Rückkehr Zinnis in die Region. Im Vorfeld der Ankunft des Vermittlers hat Israels Premierminister Ariel Sharon die Lockerung der Blockaden und Auflagen in den Autonomiegebieten angeordnet. Die Entscheidung wurde in der Nacht zum Mittwoch bei einer Besprechung Sharons mit Generalstabschef Shaul Mofaz und Verteidigungsminister Benjamin Ben-Eliezer getroffen, heißt es in einem Bericht der Tageszeitung “Ha´aretz”.

Anthony Zinni war am 16. Dezember vergangenen Jahres – nach drei Wochen vergeblicher Vermittlungsversuche zwischen Israel und den Palästinensern – in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen