Neue Bewegung gegen Riss in Gesellschaft

Zwei ehemalige Armeechefs, Gabi Aschkenasi und Benny Gantz, der ehemalige Bildungsminister Schai Piron (Jesch Atid) und weitere Personen haben eine neue soziale Bewegung ins Leben gerufen. Sie heißt „Pnima“, was „nach innen gerichtet“ bedeutet. Die Initiatoren wollen gegen die Risse in der Gesellschaft vorgehen und eine Annäherung der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen wie Äthiopier, Siedler oder Ultra-Ortodoxe fördern. Aschkenasi sagte laut der Onlinezeitung „Times of Israel“ bei der Pressekonferenz: „Pnima“ rufe zu „einem Ende der Teilung, einem Ende der Hetze, einem Ende des grundlosen Hasses“ auf. Und weiter: „Mein Ziel ist es, dass wir einander kennenlernen.“ Die Begründer der Bewegung dementierten, dass sie eine neue Partei ins Leben rufen wollen.

Von: mab

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen