Neue Anschuldigungen gegen Staatspräsident Katzav

JERUSALEM (inn) – Eine weitere ehemalige Mitarbeiterin hat am Dienstag Israels Staatspräsident Mosche Katzav beschuldigt, sie sexuell belästigt zu haben. Laut ihrer Aussage soll Katzav sogar mehrere Frauen im Büro angetastet haben.

Gegenüber der Tageszeitung “Ma´ariv” sagte die Frau: “Katzav fragte mich, ob er meine Brüste berühren dürfe und versuchte, seine Hände unter mein Hemd zu legen.” Damals sei er noch Verkehrsminister gewesen. “Als ich ihm nicht erlaubte, mich zu berühren, verwendete er es gegen mich.”

Die Frau sagte außerdem, dass sie nicht die einzige Frau gewesen sei, die Katzav berühren wollte. “Wir saßen im Büro und haben unsere Geschichten verglichen. Das nahm kein Ende.”

Aus dem Präsidialamt hieß es: “Der Präsident hat keine Ahnung, wer diese Frau ist, die behauptet, sich zu erinnern, dass der Präsident sie angefasst hat. Da ist nichts Wahres an dieser Beschuldigung, wahrscheinlich ist es ein Symptom der letzten Mode.”

Vergangene Woche hatte die ehemalige Bürochefin Katzavs behauptet, der Präsident habe mit ihr intime Telefonate geführt, als sie in New York war. Katzav sagte, seine Beziehung zu der Angestellten sei “rein geschäftlicher Natur” gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen