Netanjahu wirft Medien „Hexenjagd“ vor

Etwa 2.000 Likud-Anhänger haben am Mittwochabend in Tel Aviv an einer Solidaritätskundgebung für den israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu teilgenommen. Dieser warf in einer Ansprache den Medien und Vertretern des linken Lagers vor, eine „Hexenjagd“ gegen ihn zu veranstalten. Damit nahm der Likud-Chef Bezug auf neue Ermittlungen gegen ihn wegen des Verdachtes auf Korruption. Der frühere Regierungschef Ehud Barak kritisierte die Rede als „pathetische Vorführung des Jammerns“ und forderte Netanjahus Rücktritt. Die Veranstaltung hatte der Koalitionsvorsitzende David Bitan organisiert, wie die Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtet.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen