Netanjahu leiht Tontafel aus Babylonischem Exil

Das Bibellandmuseum in Jerusalem leiht dem israelischen Premier Benjamin Netanjahu eine 2.600 Jahre alte Tontafel aus. Sie stammt aus der Zeit des Babylonischen Exils nach der Zerstörung des Ersten Tempels. Darauf steht in Keilschrift neben anderen Namen „Benajahu Ben Netanjahu“. Es ist unwahrscheinlich, dass es sich dabei um einen Verwandten des Premiers handelt. Denn Netanjahus Vater änderte seinen Namen von Benzion Mileikowski, als er nach Palästina unter britischem Mandat einwanderte. In den kommenden zwölf Monaten wird die Tafel internationalen Gästen gezeigt, um die lange Geschichte der Juden und die Zeit im Exil zu unterstreichen.

Von: mm

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen