Netanjahu kritisiert Oberrabbiner

Der sephardische Oberrabbiner von Jerusalem, Schlomo Amar, hat Reformjuden kritisiert, die einen gemischten Gebetsbereich an der Klagemauer fordern. „Sie empören sich über Holocaustleugner im Iran, aber sie leugnen mehr als die Holocaustleugner“, sagte er in einer Predigt. Premierminister Benjamin Netanjahu kritisierte die Äußerung des früheren israelischen Oberrabbiners: „Alle Juden sind Teil einer Familie und die Vielfalt unseres Volkes sollte immer respektiert werden“, sagte er. Der Rabbi hingegen hielt in einem Radiointerview daran fest: Er habe klar machen wollen, dass das Gesetz zur Geschlechtertrennung klar im Judentum verankert sei. Es sei, als würde man leugnen, dass die Welt rund ist.

Von: eh

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen