Netanjahu empfängt chinesischen Außenminister

JERUSALEM (inn) – Chinesische Industrie und israelische Hightech-Expertise können eine nützliche Symbiose eingehen. Diese Ansicht hat Israels Premierminister Benjamin Netanjahu am Mittwoch bei einem Treffen mit dem chinesischen Außenminister Wang Yi in Jerusalem geäußert.
Der chinesische Außenminister Wang Yi (l.) am Mittwoch mit Israels Regierungschef Netanjahu

Foto: GPO/Amos Ben Gershom

Der chinesische Außenminister Wang Yi (l.) am Mittwoch mit Israels Regierungschef Netanjahu

„Unsere Stärken ergänzen einander meiner Meinung nach“, sagte Netanjahu gemäß einer Mitteilung seines Büros. „Die chinesische Industrie breitet sich auf der ganzen Welt aus. Israel hat Expertenwissen auf allen Hightech-Gebieten. Ich denke, dass die Verflechtung zwischen diesen beiden China viel nützen kann, und natürlich auch Israel.“ Auch der weltweite Verkehr sei hier ein Thema. „Ich möchte mit Ihnen detailliert über unsere Pläne sprechen, eine Bahnlinie zwischen Asien und Europa zu bauen, vom Hafen von Eilat im Roten Meer zum Hafen von Aschdod im Mittelmeer. Ich meine, dass das wichtig für den globalen Handel und den chinesischen Handel ist.“
Der israelische Regierungschef ergänzte: „Wir schätzen das chinesische Volk sehr. Wir sind beide alte Völker, verwurzelt in einer prächtigen Vergangenheit und in die Zukunft trabend. Ich glaube, dass wir in der gemeinsamen Arbeit unsere Zukunft leichter, nützlicher, zum Nutzen unserer beiden Staaten bauen können, aber auch zum Nutzen der ganzen Welt. Das ist die Kraft des Fortschritts. Das ist die Kraft der Hoffnung.“ Im Juni hatte Netanjahu China besucht (Israelnetz berichtete).
Wang bekundete Freude über seine erste Israelreise als chinesischer Außenminister. „Ich bin vor allem anderen nach Israel gekommen, um die Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern zu fördern“, fügte er hinzu. „In der Tat gibt es eine tiefe traditionelle Freundschaft zwischen Menschen unserer beiden Länder.“ Ferner wolle er die Zusammenarbeit mit Israel verstärken. „Unsere beiden Wirtschaften ergänzen sich gegenseitig gut, und die für beide Seiten förderliche Zusammenarbeit zwischen uns erfreut sich einer sehr hellen Zukunft.“

Treffen mit palästinensischen Politikern

In Ramallah traf sich der chinesische Minister mit dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas. Weitere Gesprächspartner waren der Premierminister im Westjordanland, Rami Hamdallah, und Außenminister Riad al-Malki. Wan lobte die palästinensisch-chinesischen Beziehungen. Er sende eine Botschaft der Unterstützung für die palästinensische Sache in die Welt. Die israelische Besatzung müsse enden, fügte er laut der palästinensischen Nachrichtenagentur WAFA an, die sich auf das Außenministerium in Ramallah beruft. Zudem nahm er an einem Empfang teil, mit dem das 25-jährige Bestehen der Beziehungen zwischen China und den Palästinensern gefeiert wurde.

Am Montag war Wang in Ägypten mit seinem Amtskollegen Nabil Fahmy zusammengetroffen. Dabei betonte er nach Angaben seines Ministeriums, dass China das Recht der Ägypter auf ein freigewähltes politisches System respektiere.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen