Netanjahu dankt für internationale Hilfe

HAIFA (inn) - Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat die internationale Unterstützung bei der Bekämpfung der Brandkatastrophe am Samstagabend als "herzerwärmend" bezeichnet. In der Universität Haifa kündigte er zudem an, dass Israel eine Flotte von Löschflugzeugen erwerben werde. Der Waldbrand ist auch zwei Tage nach seinem Ausbruch nicht unter Kontrolle.

“Wir haben keinen Grund, uns zu schämen”, sagte Netanjahu angesichts der weltweiten Welle der Hilfsbereitschaft. “Wir leben in einer globalen Welt. Wir geben Hilfe und empfangen Hilfe.” Im Zeitalter der globalen Erwärmung und der großen Brände benötige Israel Löschflugzeuge, fügte der Regierungschef laut der Zeitung “Jediot Aharonot” hinzu.

Am morgigen Sonntag will das Kabinett seine wöchentliche Sitzung in Tirat Karmel nahe des Brandgebietes abhalten. Dabei sollten Möglichkeiten erörtert werden, wie die verbrannten Wälder wieder aufgeforstet werden könnten, sagte Netanjahu. “Es ist nicht nur ein Akt der Solidarität, sondern es soll auch klar machen, dass wir den Menschen helfen werden, die Schaden erlitten haben. Wir werden die Bürokratie umgehen und sicherstellen, dass all diese traurige Zögerlichkeit, die wir gewohnt sind, verringert wird, damit die Menschen möglichst bald wieder ihr normales Leben aufnehmen können.”

Unterdessen nahm die israelische Polizei am Samstag zwei Schüler aus der drusischen Ortschaft Usfijeh im Karmelgebirge fest. Sie sollen in der Nähe ihres Hauses Feuer gemacht haben. Allerdings sei es nach ersten Ermittlungen kein Fall von vorsätzlicher Brandstiftung, sondern Unachtsamkeit oder Fahrlässigkeit. Die Mutter des 16-Jährigen und seines 14-jährigen Bruders sagte hingegen, ihre Söhne seien in der Schule gewesen, als das Feuer im Karmelgebirge am Donnerstagvormittag ausbrach.

Auswärtiges Amt bekundet Anteilnahme

Bundesaußenminister Guido Westerwelle bekundete am Freitag sein Mitgefühl mit den Israelis: “Mit Erschütterung und großer Betroffenheit verfolgen wir die Nachrichten von den verheerenden Waldbränden, die im Norden Israels so viele Menschenleben gefordert und schwere Schäden angerichtet haben. Ich möchte Ihnen, Ihrer Regierung und der israelischen Bevölkerung unsere aufrichtige Anteilnahme übermitteln”, hieß es in einer Mitteilung des Auswärtigen Amtes.

“Die Nachricht vom Tod so vieler Menschen erfüllt uns mit Trauer”, fügte Westerwelle hinzu. “Unser Mitgefühl und unsere tiefe Anteilnahme gilt den Familien und Freunden der Opfer. Den Verletzten wünschen wir baldige Genesung. Deutschland steht in dieser schweren Stunde solidarisch an der Seite Israels. Die Bundesregierung wird Israel bei der Bewältigung des Brandes und der Folgen unterstützen.”

Der Brand hat mindestens 41 Todesopfer gefordert. Die meisten von ihnen starben, als ein Bus in Flammen aufging. Tausende Hektar Wald wurden vernichtet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen