Namensstreit um Jerusalem beigelegt

Die korrekte Bezeichnung für den Startort des Giro d’Italia 2018 ist „Jerusalem“ und nicht „West-Jerusalem“. Das hat die Giro-Leitung am Donnerstag mitgeteilt. Damit beendete sie einen Streit mit der israelischen Regierung. Bei der Präsentation der Strecke am Mittwoch in Italien lautete der Startort „West-Jerusalem“. Die Kultur- und Sportministerin Miri Regev kritisierte die Bezeichnung und drohte mit einem Ende der Finanzierung. „In Jerusalem, der Hauptstadt Israels, gibt es kein Ost oder West“, sagte die Likud-Politikerin laut der Tageszeitung „Jerusalem Post“. Der Giro startet am 4. Mai in Jerusalem und damit erstmals außerhalb Europas.

Von: df

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

Israelnetz-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen