Die Bali-Straße im Ort Or Jehuda wirft einige Fragen auf.
Die Bali-Straße im Ort Or Jehuda wirft einige Fragen auf.

Rätselraten um die Bali-Straße

OR JEHUDA (inn) – In der Kleinstadt Or Jehuda bei Tel Aviv gibt es eine neue Straße. Sie heißt Bali-Straße. Niemand weiß so recht, ob damit der französische Hersteller von Luxusschuhen geehrt wird oder vielleicht die indonesische Insel Bali .

Üblicherweise gibt es bei den Stadträten eine Namenskommission, die nach eingehender Beratung neue Namen für Straßen, Plätze und Wege beschließt. Das ist oft ein Politikum, wenn es um verstorbene Berühmtheiten geht, wie etwa Heinrich Heine. Der war deutscher Nationaldichter, ist aber als Jude zum Christentum übergetreten. In Jerusalem und Haifa hatte man lange überlegt, ob er eine solche Ehrung wirklich verdient habe.

Or Jehuda ist eine Schwesternstadt des Berliner Viertels Charlottenburg-Wilmersdorf und hat etwa 35.000 Einwohner, überwiegend Einwanderer aus Marokko und dem Irak.

Und was hat es nun mit Bali auf sich? Auf Hebräisch gelesen, könnte der Name in der Umgangssprache auch „Ich habe Lust (auf Dich)“ bedeuten. Inzwischen stellte sich heraus, dass der ehemalige, wegen Veruntreuung und sexueller Übergriffe in Ungnade gefallene Bürgermeister der Ortschaft, David Josef, die Straße nach seiner Geliebten benannt hat. (uws)

Von: Ulrich W. Sahm

Sie können sich über Disqus, Facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen ein, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die unsachliche Formulierungen oder externe Links enthalten. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1.600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungs- bedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Israelnetz Newsletter

Lesen Sie die Nachrichten werktäglich auf Ihrem Bildschirm.